6 Häufige Fehler, die Computerbenutzer vermeiden müssen

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum ein Computersystem hatten, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie mindestens eine Begegnung hatten, bei der Ihr System nicht gestartet werden konnte oder Ihre Festplatte abgestürzt ist. In solchen Fällen können wir praktisch alles verlieren, was wir jemals auf unseren Computersystemen gespeichert haben, insbesondere wenn keine Sicherungsmaßnahmen vorhanden sind.

Solche Situationen sind nicht die Art von Dingen, über die der durchschnittliche Benutzer nachdenkt. Da die meisten die Arten von Katastrophen, die auftreten können, nicht kennen, bis sie eintreten. Es sind nur die erfahreneren Benutzer, die sich von solchen Ereignissen fernhalten und daher die notwendigen Vorkehrungen treffen, um sich vor solchen Ereignissen zu schützen, wenn sie eintreten.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie sich über die verschiedenen Maßnahmen informieren, die Sie zum Schutz Ihres Systems ergreifen können.

Unten finden Sie eine Liste der größten Fehler, die ein durchschnittlicher Computerbenutzer machen wird. Viele davon können für Sie sofort ersichtlich sein oder auch nicht. Wenn Sie diese Dinge kennen, sind Sie in der bestmöglichen Position, falls auf Ihrem System etwas Unerwartetes auftritt.

1. Verwenden Sie Ransomware Protection

Ein Fehler, den sehr viele Computerbenutzer machen, besteht darin, dass ihr System keinen Ransomware-Schutz bietet.

Ransomware ist im Grunde eine Art schädliche Datei, die, sobald sie auf Ihrem System eingeht, vertrauliche Informationen auf Ihrem Computer hinter einer Verschlüsselung findet und blockiert. Um auf diese Informationen zugreifen zu können, müssen Sie den Ersteller des Virus bezahlen, daher das Lösegeld in Ransomware.

Dies ist ohne Zweifel eine der schlimmsten Situationen, die auf Ihrem System auftreten können, aber es ist vermeidbar, wenn Sie wissen, wie. Am effektivsten ist es, Antivirensoftware zu verwenden, die verhindert, dass Ransomware-Viren auf Ihr System gelangen. Es gibt eine Reihe von Tools, die Sie verwenden können, Anti-Ransomware-Tools einiger Spezialisten, die Sie sich ansehen können, sowie eine integrierte Windows-Funktion namens Controlled Folder Access.

Diese integrierte Windows-Funktion ist äußerst kompetent, um die Sicherheit Ihres Systems zu gewährleisten, und funktioniert hervorragend in Verbindung mit Microsoft Defender. Es ist ratsam, beide, aber zumindest den kontrollierten Ordnerzugriff, zu verwenden, um Ihre sensibelsten Daten vor Hackern und schädlichen Dateien zu schützen.

2. Net Neustart Ihres Systems

Jedes Mal, wenn Ihr System zu funktionieren scheint, beginnen sich die Dinge möglicherweise sehr langsam zu bewegen, und es gibt keinen erklärbaren Grund dafür. Das erste, was Sie versuchen sollten, ist ein einfacher Systemneustart. Der Neustart Ihres Systems ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um eine Vielzahl von Problemen zu beheben, die auf Ihrem System auftreten. Einige der Dinge, die Sie mit einem einfachen Neustart auf Ihrem System beheben können, sind:

  • Programme laufen langsamer als gewöhnlich.

  • Anwendungen, die viel Speicherplatz beanspruchen.

  • Probleme mit der Internetverbindung.

  • Blauer Bildschirm von Todesfehlern.

3. Sichern Sie Ihren Computer nicht

Ein Festplattenausfall ist eines der katastrophalsten Ereignisse auf Ihrem System, das nur verschlimmert wird, wenn kein Sicherungsplan vorhanden ist. Um Ihre Daten zu schützen, müssen Sie lediglich den Cloud-Speicher verwenden oder eine andere interne oder externe Festplatte erwerben. Alternativ können Sie ein Flash-Laufwerk verwenden, wenn Sie nur kleinere Dokumente sichern möchten.

Wenn Sie Ihr Backup-System eingerichtet haben, sollte es in Ihrem Namen regelmäßige Backups durchführen, vorausgesetzt, es verfügt über genügend Speicherplatz, um dies zu tun.

Wenn Sie beispielsweise ein Flash-Laufwerk oder eine externe Festplatte verwenden möchten, müssen Sie diese zum richtigen Zeitpunkt manuell anschließen, damit die Sicherung durchgeführt werden kann. Dies kann einmal pro Woche oder einmal im Monat sein. Idealerweise möchten Sie so viele Backups wie möglich haben, aber Sie möchten es nicht übertreiben.

Natürlich hindert nichts das Flash-Laufwerk oder die externe Festplatte am Ausfall. Mit Cloud-Speicher wird dies jedoch minimiert. Sie können die Cloud verwenden, um buchstäblich alles zu sichern, und sie funktioniert erheblich schneller als andere Sicherungsmethoden. Wenn Sie daran denken, Ihr Tablet oder Ihr Telefon zu sichern, sollten Sie in Erwägung ziehen, in Cloud-Speicher zu investieren.

Verfolgen Sie einfach, was gesichert wird, und verstehen Sie, wie Sie diese Daten wiederherstellen können, falls Sie sie benötigen.

4. Halten Sie Ihr Betriebssystem nicht auf dem neuesten Stand

Entwickler veröffentlichen aus gutem Grund ständig neue Updates für ihre Software. Diese Gründe können sein, Fehler zu beheben, neue Funktionen hinzuzufügen, bekannte Sicherheitslücken zu patchen und das System sicherer zu machen. Wenn Sie es versäumen, Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand zu halten, lassen Sie Ihr System im Wesentlichen aus, um ausgenutzt zu werden. Eines der besten Dinge, die Sie für Ihr Computersystem tun können, ist, Windows Updates auf automatisch zu setzen.

5. Ständige Verwendung des Defragmentierungsprogramms

Wenn Sie mit einem der neuesten Windows-Betriebssysteme arbeiten, müssen Sie nicht über das Defragmentieren Ihrer Festplatte nachdenken. Dies liegt daran, dass Ihr Betriebssystem so konfiguriert ist, dass dies automatisch erfolgt. Sie sollten dies nur manuell in Betracht ziehen, wenn Ihre Festplatte ungewöhnlich fragmentiert ist. Dies sollte nur auf Standard-Festplatten erfolgen. Ihre späteren SSD-Laufwerke müssen weder defragmentiert werden, noch profitieren sie in irgendeiner Weise vom Prozess, da die Daten auf ihnen sehr unterschiedlich gespeichert werden.

6. Verwenden Sie den Netzschalter, um das System auszuschalten

Wenn Sie einfach den Netzschalter drücken, wird der Vorgang zum Herunterfahren ausgeführt. Wenn Sie jedoch den Netzschalter gedrückt halten, wird ein sogenanntes Hard-Shutdown ausgeführt. Dadurch wird Ihr Computer abrupt heruntergefahren und alle Dateien und Programme werden geschlossen. Dies ist keine empfohlene Methode zum Ausschalten Ihres Systems, da dies zu Datenbeschädigung, Datenverlust und sogar zu Hardwarefehlern führen kann.

Möglicherweise finden Sie im Internet bestimmte Diskussionen darüber, dass es nichts Falsches ist, Ihr System auf diese Weise herunterzufahren. Aber die Realität ist, dass sie sehr falsch sind. Sie sollten eine harte Abschaltung nur in Notfällen verwenden.

Schreibe einen Kommentar