Anfängerleitfaden zum Kauf eines Desktop-Computers

Die Leute campen heutzutage sicherlich nicht vor Geschäften im Regen, um den neuesten und besten Desktop-Computer zu bekommen, aber PCs sind alles andere als tot. Einfach ausgedrückt, es gibt bestimmte Funktionen, die mobile Geräte und Laptops entweder nicht oder nicht annähernd so gut wie ein Desktop ausführen können.

Ganz zu schweigen davon, dass der Preis nicht zu übertreffen ist. Ein Budget-Desktop wird einem Budget-Laptop meilenweit voraus sein. Es ist teuer, Dinge klein zu machen. Die geringe Größe spricht manche Menschen bei der Auswahl eines neuen Computers an, aber heutzutage sind große Hupentürme nicht Ihre einzige Wahl.

Stile von Desktop-Computern

Es gibt viel mehr Variationen und Auswahlmöglichkeiten im Desktop-Formfaktor, was in gewisser Hinsicht großartig ist, aber auch den Kaufprozess viel komplizierter macht. Sie können Computer in jeder dieser Kategorien zu verschiedenen Preisen finden. Das Wichtigste ist also, wie Sie Ihren Desktop verwenden möchten.

Turm

Als klassischer Desktop-Formfaktor sind Türme aus gutem Grund geblieben. Es ist schwierig, kleinere Geräte wie einen Laptop oder ein Tablet zu einem vernünftigen Preis mit viel Strom zu versorgen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Tower-Computern ist nahezu unschlagbar.

Es gibt auch viel mehr Flexibilität mit einem Turm. Es gibt mehr Raum für Upgrades und Erweiterungen des Systems, wenn neuere Technologien herauskommen, während Sie bei kleineren Geräten möglicherweise nur ein ganz neues System kaufen müssen.

Türme nehmen jedoch viel Platz ein, und wenn der Platz in Ihrem Haus knapp ist, kommt ein Turm möglicherweise nicht in Frage. Sie benötigen außerdem einen separaten Monitor, eine Tastatur und eine Maus. In einigen Fällen ist dieses Zubehör enthalten, oder Sie erhalten einen Rabatt, wenn Sie es gleichzeitig mit dem Computer kaufen. Planen Sie jedoch, diese zu kaufen, wenn Sie Ihr Budget aufstellen.

Alles in einem

All-in-One-Computer bieten eine einfache und platzsparende Einrichtung. Dies ist im Wesentlichen eine Kreuzung zwischen einem Desktop und einem Laptop. Sie verfügen über einen großen Monitor mit allen erforderlichen Komponenten auf der Rückseite oder Basis.

Das kleine Design bietet Ihnen viel mehr Flexibilität bei der Platzierung und hält Ihren Arbeitsbereich übersichtlich. Da alles in einem ist, müssen Sie es normalerweise nur anschließen. Sie benötigen jedoch immer noch eine separate Tastatur und Maus.

Da diese Computer kleiner sind, sind sie nicht so leistungsfähig wie ein Tower und können nicht angepasst und erweitert werden (obwohl dies sie auch viel einfacher macht). Es gibt auch das Problem, dass Sie einen ganz neuen Computer benötigen, wenn der Monitor kaputt geht.

Mini und Stick PCs

Diese Computer verwenden mobile Komponenten, um sie klein zu halten (wie All-in-One-Computer). Als solche sind sie nicht sehr leistungsfähig, aber sie sind extrem tragbar. Mini-PCs sind klein genug, um hinter einem Monitor oder Fernseher versteckt zu werden, und Stick-PCs sind etwas größer als ein USB-Stick. Aufgrund der geringen Größe sind sie nicht sehr leistungsfähig und eine interne Erweiterung ist auf unmöglich beschränkt.

Sie können zwar keine fortgeschrittenen Spiele- oder Multimedia-Bearbeitungen durchführen, sie eignen sich jedoch hervorragend für alltägliche Aufgaben, das Surfen im Internet und das Ansehen von Medien. Die Einrichtung ist extrem einfach und sie sind sehr vielseitig, da Sie sie tagsüber als Heimbüro verwenden und nachts an einen Fernseher für ein Heimkino anschließen können.

Die verschiedenen Betriebssysteme

Die Frage, mit welchem ​​Betriebssystem (OS) gearbeitet werden soll, wird bei Desktops nicht so häufig gestellt wie bei Tablets und Smartphones, muss aber dennoch berücksichtigt werden.

Windows 10

Dies ist definitiv das am häufigsten verwendete Desktop-Betriebssystem, sodass Sie eine große Auswahl an Hardware sowie kompatible Software von Drittanbietern haben. Es basiert auf einer Touchscreen-Oberfläche, funktioniert jedoch immer noch hervorragend mit der klassischen Maus und Tastatur. Wenn Sie also keinen Touchscreen-Monitor kaufen, treten keine Probleme auf.

macOS Sierra

Wenn Sie zu einer Familie von Apple-Liebhabern gehören, ist der Mac möglicherweise das Richtige für Sie. Sierra ist nur auf Mac-Computern zu finden, daher ist Ihre Hardware begrenzt. Dies sind jedoch gut gemachte Computer, die in der Vergangenheit weniger Probleme mit Viren haben. Ein Mac lässt sich auch nahtlos mit Ihren anderen Apple-Geräten und -Programmen koppeln.

Chrome OS

Wenn Sie nur nach einfachen, schnörkellosen Computern suchen, ist Chrome OS genau das Richtige für Sie. Das Betriebssystem führt benutzerdefinierte Apps und Cloud-basierte Programme aus, im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen, auf denen Software ausgeführt wird. Es eignet sich nicht für anspruchsvolle Aufgaben wie Spiele, eignet sich jedoch hervorragend für E-Mail, Dateifreigabe und Surfen. Sie müssen immer mit dem Internet verbunden sein, aber das ist normalerweise kein Problem bei Desktops.

Arten von Desktop-Computern

Nicht jeder wird aus den gleichen Gründen einen Desktop verwenden, und wie Sie ihn verwenden, beeinflusst den von Ihnen gekauften Computertyp. Schließlich benötigen Sie keine komplexe, leistungsstarke Maschine, um Ihre E-Mails abzurufen.

Business-PCs

Diese PCs sind abgespeckte, schnörkellose Maschinen, die keine fortschrittlichen Computerfunktionen ermöglichen, aber einfach zu warten und zu aktualisieren sind. Sie bieten in der Regel auch zusätzliche Sicherheits-, Software- und Hardware-Zertifizierungsprogramme, Software-Support und einige bieten sogar technischen Support vor Ort.

Arbeitsstationen

Hierbei handelt es sich um spezialisierte PCs mit Multicore-Prozessoren und intensiver Grafik. Sie eignen sich perfekt für wissenschaftliche Berechnungen, die Erstellung von Medien und andere leistungsstarke Aufgaben, die auf einem Laptop nicht einmal aus der Ferne möglich wären.

Gaming-PCs

Diese sind (wie der Name schon sagt) für Spiele gemacht. Sie verfügen über spezielle Grafikkarten, extrem schnelle Multicore-Prozessoren und viele haben auffällige Designelemente, obwohl diese im Allgemeinen mehr kosten. Die Aktualisierbarkeit ist ein Muss, da neuere und umfassendere Spiele veröffentlicht werden.

Lerne den Jargon

Vor dem Kauf eines PCs müssen Sie eine Menge Terminologie kennen, damit Sie tatsächlich wissen, was Sie kaufen. Diese Liste von PCWorld geht weiter ins Detail, aber hier ist eine kurze Aufschlüsselung der Begriffe, die Sie kennen und verstehen sollten.

Prozessor (CPU)

Dies ist das Gehirn Ihres Computers. Die Prozessorgeschwindigkeit wird in Gigahertz (GHz) gemessen. Je höher die Taktrate, desto besser die Leistung und desto höher der Preis. Je mehr Kerne ein Prozessor hat, desto besser ist auch die Leistung. Desktops verfügen entweder über einen Intel- oder einen AMD-Prozessor.

Erinnerung

Der Arbeitsspeicher (RAM) bestimmt, wie gut Ihr Computer Multitasking kann. Je höher der Arbeitsspeicher, desto besser, insbesondere für leistungsstarke Aufgaben wie Spiele. Für einfache Aufgaben wie E-Mail- und Webbrowsing sind 2 GB in Ordnung, aber für alles, was fortgeschrittener ist, suchen Sie nach einem Computer mit 4 GB oder mehr.

Interne Speicher

Die Menge an Speicherplatz auf Ihrem Desktop bestimmt, wie viel Material Sie auf Ihrem Computer aufbewahren können. Desktops haben fast immer mehr Speicherplatz als Laptops und das zu einem Bruchteil der Kosten. Es ist auch einfach, Ihre Festplatte für mehr Speicherplatz oder ein Upgrade auf eine Solid-State-Festplatte zu aktualisieren.

Warten Sie auf den besten Preis, aber warten Sie nicht zu lange

Sobald Sie herausgefunden haben, welchen Computer Sie möchten (und viele Bewertungen gelesen haben, um sicherzustellen, dass es tatsächlich an Schnupftabak liegt), ist es Zeit zu kaufen. Dies kann bei einem Desktop schwierig sein, da sie ziemlich teuer sein können und sich die Technologie ständig weiterentwickelt.

Während es verlockend sein kann, den Computer nur zu kaufen, wenn Sie bereit sind, verpassen Sie möglicherweise viel oder die neueste Technologie. Kaufen Sie regelmäßig für eine gewisse Zeit ein, anstatt sich einen ganzen Tag lang umzusehen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie auf diese Weise einen Deal abschließen. Überprüfen Sie auch die Veröffentlichungsdaten neuer Modelle. Sie werden höchstwahrscheinlich ein gutes Geschäft mit einem älteren Modell machen, oder Sie möchten einfach nur die neueste Technologie.

Das Warten auf einen Verkauf bedeutet auch, dass Sie die technischen Daten Ihres Computers mit dem Geld, das Sie sparen, verbessern können, was bedeutet, dass Ihr Computer ein bisschen „zukunftssicherer“ ist, als wenn Sie sich nur für den billigsten entscheiden würden, den Sie finden können.

Dies ist jedoch ein Balanceakt. Wenn Sie zu viel Zeit damit verbringen, auf das perfekte Angebot oder das neueste Modell zu warten, werden Sie am Ende nie Ihren Desktop kaufen. Seien Sie also geduldig und warten Sie auf den Verkauf. Wenn Sie jedoch das gewünschte Modell in einer akzeptablen Preisklasse gefunden haben, kaufen Sie es.

Schreibe einen Kommentar