Astronomen finden die Zwillingsschwester unserer Sonne

Astronomen finden die Zwillingsschwester unserer Sonne

Astronomen finden die Zwillingsschwester unserer Sonne

Im November 2018 ein internationales Team von Astronomen, angeführt von Portugals Instituto de Astrofisica und Ciencias do Espago (ER) Der Forscher Dr. Vardan Adibekyan gab bekannt, dass sie mit einer neuen Methode zur Erkennung dieser längst verlorenen Sonnengeschwister die identische Zwillingsschwester unseres Sterns gefunden haben. Das Papier, das ihre Forschung beschreibt, wird in der Zeitschrift veröffentlicht Astronomie & Astrophysik.

Astronomen

Unser Stern, die Sonne, regiert majestätisch im Herzen unseres Sonnensystems – eine brodelnde, brütende, perfekte Kugel aus sengend heißem Plasma. Trotz ihrer vielen funkelnden Eigenschaften ist unsere Sonne ein einsamer, einsamer Stern, da sie mit ihrem schönen, strahlenden und heftigen Licht am Tageshimmel der Erde scheint. Aber unsere Sonne war nicht immer so allein ohne andere herausragende Verwandte in der Nähe, um ihr eine entzückende, funkelnde Gesellschaft zu bieten.

In der Tat wurde unsere Sonne als Mitglied eines dichten offenen Clusters mit buchstäblich Tausenden anderer Schwestersterne geboren, die auf tragische Weise verschwunden sind und vor mehr als 4 Milliarden Jahren in ferne Regionen unserer Milchstraßengalaxie abwanderten.

Die Schwestern unserer Sonne zählen zu Tausenden

Die Schwestern unserer Sonne zählen zu Tausenden. Diese längst verlorenen Sterne wurden alle in derselben Masse geboren offener Sternhaufen als unser eigener Stern vor über 4 Milliarden Jahren. Seitdem sind diese Geschwistersterne verschwunden – und einige Schätzungen gehen davon aus, dass es bis zu 3.500 dieser verlorenen Wanderer gegeben haben könnte.

Ein Cluster öffnen ist eine Ansammlung von bis zu einigen tausend Sternen, die sich alle ungefähr zur gleichen Zeit aus einer bestimmten Region eines Riesen, einer Kälte und einer Dunkelheit gebildet haben Molekülwolkeund sind somit ungefähr gleich alt. Über 1.100 offene Cluster wurden in unserer Milchstraßengalaxie beobachtet – aber Astronomen glauben, dass es noch viel mehr gibt. Sie sind nur durch ihre gegenseitige Anziehungskraft lose miteinander verbunden und werden leicht durch unglückliche enge Bürsten mit anderen Clustern sowie durch Gaswolken unterbrochen, wenn sie um das galaktische Zentrum kreisen.

Riesige Kugelhaufen, die von Sternen bewohnt werden

Dies kann eine Migration in die Hauptregion der Galaxie sowie einen Verlust von Clustergeschwistern durch interne Begegnungen auslösen. Cluster öffnen Im Allgemeinen dauern sie einige hundert Millionen Jahre, wobei die massereichsten einige Milliarden Jahre überleben. In dramatischem Gegensatz dazu leben die Sterne massiv Kugelsternhaufen üben eine stärkere Anziehungskraft aufeinander aus und können viel länger intakt überleben. Cluster öffnen wurden nur in spiralförmigen und unregelmäßigen Galaxien nachgewiesen, in denen eine aktive Sternengeburt stattfindet.

Jugendlich offene Cluster kann innerhalb der wiegen Molekülwolke aus dem sie geboren wurden und es entzündeten, um eine zu erschaffen H II RegionDies ist eine Region mit interstellarem atomarem Wasserstoff, die ionisiert wird. Es ist normalerweise eine Wolke aus nur teilweise ionisiertem Gas, in der kürzlich eine Sternengeburt stattgefunden hat. Mit einer Größe von einem bis Hunderten von Lichtjahren und einer Dichte von wenigen bis zu einer Million Partikeln pro Kubikzentimeter.

HALLO ICH Regionen kann jede Form haben

HALLO ICH Regionen kann jede Form haben. Dies liegt daran, dass die Verteilung von Sternen und Gas in ihnen unregelmäßig ist. Mit der Zeit steigt der Strahlungsdruck von der Cluster wird die zerreißen Molekülwolke. Normalerweise verschmelzen ungefähr 10% der Masse der kalten dunklen Wolke zu Sternen, bevor der Strahlungsdruck das Gas wegschießt.

Cluster öffnen spielen eine wichtige Rolle bei der Untersuchung der Sternentwicklung. Dies liegt daran, dass die Sternelemente des Clusters ungefähr das gleiche Alter und die gleiche chemische Zusammensetzung haben, wodurch ihre Eigenschaften leichter bestimmt werden können als bei isolierten Sternen. Viele offene Cluster sind für das bloße menschliche Auge sichtbar. Diese sichtbar Cluster umfassen die Plejaden, Hydrae oder der Alpha Persei Cluster.

Es gibt jedoch noch andere Cluster, so wie die Doppelter Cluster, die ohne Instrumente kaum sichtbar sind, während mit Ferngläsern oder Teleskopen noch viel mehr beobachtet werden kann. Das Wild Duck Cluster (M11) ist ein Beispiel.

Wie andere offene SternhaufenDer Geburtshaufen unserer Sonne fiel im Laufe der Zeit auseinander, und viele der verlorenen Schwestern unserer Sonne sind jetzt so weit entfernt, dass es für Astronomen sehr schwierig ist, sie zu finden.

„Da es nicht viele Informationen über die Vergangenheit der Sonne gibt, können wir durch das Studium dieser Sterne besser verstehen, wo in der Galaxie und unter welchen Bedingungen die Sonne entstanden ist“, erklärte Dr. Adibekyan am 16. November 2018 ER Pressemitteilung.

Dr. Adibekyan, der von der ER und das Universität von Porto in Portugal erklärte weiter: „In Zusammenarbeit mit Patrick de Laverny erhielten wir eine Stichprobe von 230.000 Spektren aus dem BERNSTEIN Projekt.“ BERNSTEIN ist ein galaktisches Archäologieprojekt, das von der Europäische Südsternwarte (ESO) und das Observatorium der Elfenbeinküste (Frankreich), um die stellaren atmosphärischen Parameter für die archivierten Spektren aus zu bestimmen ESOs FEROS, HARPS, UVES und GIRAFFE Spektrographen.

Das Astronomenteam verwendete dann diese sehr hochwertigen Spektraldaten, die aus dem BERNSTEIN Projekt zusammen mit präzisen astrometrischen Daten aus der zweiten Version der Gaia der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Mission, um „eine Auswahl von Sternen mit chemischen Zusammensetzungen zu treffen, die am besten zur Zusammensetzung der Sonne passen, gefolgt von einer Schätzung des Alters und der kinematischen Eigenschaften dieser Sterne“, fügte Dr. Adibekyan hinzu.

Solar Kindergarten

Unser Sonnensystem entstand aus gemischten Fragmenten, die aus verbliebenen Relikten aus den längst toten Kernschmelzöfen älterer Sterngenerationen bestehen. Unsere Sonne (wie ihre vermissten, funkelnden Schwestern) wurde in einem eiskalten und dichten Klumpen geboren, der in den wirbelnden, wirbelnden Falten eines riesigen, dunklen Menschen verborgen war Molekülwolke. Obwohl es nicht intuitiv zu sein scheint, müssen die Dinge sehr kalt werden, bevor ein neuer, feuriger, sengend heißer Babystar geboren werden kann.

Der sterngeborene, dichte Fleck brach schließlich unter der starken Anziehungskraft seiner eigenen Schwerkraft zusammen und brachte so einen brandneuen Babystern hervor. In den verborgenen Tiefen dieser weiten und dunklen Molekülwolken Meistens aus Gas zusammengesetzt, mit viel geringeren Staubmengen, verschmelzen zerbrechliche und empfindliche Materialfäden allmählich und verklumpen dann – sie wachsen seit Hunderttausenden von Jahren an Größe.

Schließlich verschmelzen Wasserstoffatome, die durch den gnadenlosen Druck der Schwerkraft unerbittlich zusammengedrückt werden, schnell und dramatisch in diesem Klumpen und entzünden ein tobendes Sternfeuer, das so lange andauert, wie der neue Stern „lebt“.

Der Durchmesser unseres Sterns beträgt ungefähr 864.337,3 Meilen, was ungefähr dem 109-fachen der Erde entspricht, und seine Masse beträgt ungefähr das 330.000-fache der Masse der Erde. Unsere Sonne macht ungefähr 99,86% der Masse unseres gesamten Sonnensystems aus. Ungefähr drei Viertel der Sonnenmasse bestehen aus Wasserstoff (ungefähr 73%), und der Rest besteht hauptsächlich aus Helium. (25%) – mit deutlich geringeren Mengen schwererer atomarer Elemente wie Sauerstoff, Kohlenstoff und Neon.

Unsere Sonne ist klassifiziert als Hauptreihenstern vom G-Typ, basierend auf seiner Spektralklasse.

Unsere Sonne ist klassifiziert als Hauptreihenstern vom G-Typ, basierend auf seiner Spektralklasse. Ein Stern ist wie unsere Sonne ein noch „lebender“ Stern auf der Wasserstoffverbrennung Hauptfolge des Hertzsprung-Russell-Diagramm der Sternentwicklung, und es wird informell (und etwas ungenau) häufig als a bezeichnet gelber Zwerg. Das Licht unseres Sterns ist jedoch tatsächlich näher an Weiß als an Gelb. Es wurde vor etwa 4,6 Milliarden Jahren aus dem Gravitationskollaps der Materie innerhalb ihrer Sternentstehung geboren Molekülwolke.

Der größte Teil des kollabierenden Materials sammelte sich in der Mitte, während der Rest zu einer umlaufenden Scheibe abflachte, die schließlich zu unserem Sonnensystem wurde. Die zentrale Masse wurde sengend heiß und dicht und initiierte schließlich Kernfusion in seinem Kern. Unsere Sonne wurde auf diese Weise geboren – und alle anderen Sterne bilden sich auch als Ergebnis dieses Prozesses.

Unsere Sonne befindet sich derzeit in einer aktiven

Unsere Sonne befindet sich derzeit in einer aktiven, unruhigen Lebensmitte und hat sich seit mehr als vier Milliarden Jahren nicht viel verändert. Es wird wahrscheinlich noch etwa fünf Milliarden Jahre in diesem stabilen Zustand bleiben. Unsere Sonne schmilzt derzeit ungefähr 600 Millionen Tonnen Wasserstoff pro Sekunde zu Helium, wodurch jede Sekunde ungefähr eine Million Tonnen Materie zu Energie verschmolzen werden. Diese Energie, deren Entweichen aus dem sengend heißen Kern zwischen 10.000 und 170.000 Jahre dauern kann, ist der Ursprung des blendenden Lichts und der wilden Hitze unseres Sterns.

Aber in ungefähr 5 Milliarden Jahren

Aber in ungefähr 5 Milliarden Jahren, wenn die Wasserstofffusion im Kern unserer Sonne so weit zurückgegangen ist, dass sie nicht mehr im hydrostatischen Gleichgewicht bleiben kann, wird sich ihr Aussehen ändern. Zu diesem Zeitpunkt wird der Kern unseres Sterns einen dramatischen Anstieg der Dichte und Temperatur erfahren, selbst wenn seine äußeren Schichten im Ballon ansteigen.

Unsere aufgeblähte purpurrote Sonne wird sich schließlich zu einer riesigen entwickeln roter Riesenstern das wird Merkur und Venus verschlingen – und möglicherweise auch die Erde. Aber auch wenn unsere sterbende Sonne kannibalisch ist roter Riese Phase, verschlingt nicht unseren zum Scheitern verurteilten Planeten, es wird sicherlich die Erde unbewohnbar machen.

Wenn unser sterbender Stern endlich das Ende dieser langen Sternstraße erreicht, wird er seine äußeren Gasschichten abwerfen und sich zu einer dichten, kühlen Stern Leiche entwickeln, die als a bezeichnet wird weißer Zwergstern, das kann durch den Prozess von keine Energie mehr produzieren Kernfusion. Unser Stern wird sowohl friedlich als auch wunderschön zugrunde gehen.

Das Neue und Gespenstische weißer Zwerg wird von einem schönen schimmernden, schimmernden, mehrfarbigen Leichentuch umgeben sein, das a genannt wird Planetennebel, das setzt sich aus den ehemaligen äußeren Gasschichten unserer Sonne zusammen. Tatsächlich, Planeten sind so schön, dass Astronomen sie häufig als „Schmetterlinge des Universums“ bezeichnen.

Astronomen – Fand einen identischen Sonnenzwilling

Obwohl Dr. Adibekyan und sein Team nur eine Schwester unserer Sonne entdeckten, wurde der Stern selbst synchronisiert HD186302–ist etwas ganz Besonderes. Das liegt daran G3-Art Hauptfolge Stern ist nicht nur ein Sonnengeschwister in Alter und chemischer Zusammensetzung, sondern auch der Zwilling unserer Sonne.

Solargeschwister könnten auch vielversprechende Kandidaten für die Suche der Astronomen sein, das Leben jenseits unseres Sonnensystems zu entdecken. Dies liegt daran, dass möglicherweise Leben zwischen Planeten um Schwestersterne transportiert wurde, die im Geburtscluster unserer Sonne leben. Die Übertragung des Lebens zwischen exoplanetar Systeme wird genannt interstellare Lithopanspermie.

Dr. Adibekyan ist vorsichtig optimistisch in Bezug auf diese Möglichkeit. „Einige theoretische Berechnungen zeigen, dass es eine nicht zu vernachlässigende Möglichkeit gibt, dass sich das Leben während der Zeit des späten schweren Bombardements von der Erde auf andere Planeten oder exoplanetare Systeme ausbreitet Unser Geschwisterkandidat hat einen Planeten, und der Planet ist ein felsiger Typ in der bewohnbaren Zone. Wenn dieser Planet schließlich durch die Lebenssamen von der Erde „kontaminiert“ wurde, dann haben wir das, wovon man träumen könnte – eine zweite Erdumlaufbahn eine zweite Sonne „, kommentierte er am 16. November 2018 IA Pressemitteilung.

Das Wohnbereich einen Stern umgeben

Das Wohnbereich einen Stern umgeben ist das Goldlöckchen Region, in der die Temperatur nicht zu heiß, nicht zu kalt ist, aber genau richtig damit Wasser in seiner lebenserhaltenden flüssigen Phase existiert. Das Leben, wie wir es kennen, kann ohne flüssiges Wasser nicht existieren.

Das Team der Astronomen bei ER Planen Sie den Beginn einer neuen Mission, die der Jagd nach Planeten um diesen Sonnenzwilling mit beiden gewidmet ist HARPS und ESPRESSO Spektrographen. ESPRESSO (Echelle SPectrograph für Rocky Exoplanet und stabile spektroskopische Beobachtungen) ist ein hochauflösender Spektrograph, installiert bei ESOs VLT. Es wurde entwickelt, um erdähnliche Planeten zu suchen und zu entdecken, die Leben in der Umlaufbahn um entfernte Sterne aufnehmen können.

Die Entdeckung und Charakterisierung von Planetensystemen um Sonnenschwestern könnte einige sehr wichtige Informationen über das Ergebnis der Planetenbildung in einer gemeinsamen Umgebung aufdecken.

Schreibe einen Kommentar