Hummerbiologie

Hummer sind wirbellose Tiere, die zur Krustentierklasse der Phylum Arthropoda gehören. In den Vereinigten Staaten gibt es zwei verschiedene Hummerfamilien. Sie sind der amerikanische Hummer und der Langusten. Amerikanische Hummer sind Krallenhummer, die der taxonomischen Familie Nephropidae oder großen Meereskrustentieren zugeordnet werden. Langusten sind ohne Krallen, aber mit einem Paar Hörnern, die über den Augen sichtbar sind. In einem Hummer finden Sie fünf Paar gelenkige Beine. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben, Größen und Formen. Ihre Größen reichen von 1-12 Zoll.

Die Grundbestandteile eines Hummers umfassen Bauch, Antennen, Antennen, Brecherklaue, Quetschklaue, Panzer, Cephalothorax, Pereiopoden, Auge, Maxillipeds, Telson, Uropoden und Unterkiefer.

Der Bauch ist der Schwanzabschnitt des Hummers, der aus sieben Segmenten besteht. Antennen sind Sinnesorgane, die als Chemorezeptor fungieren. Antennen helfen, entfernte Gerüche wahrzunehmen. Die äußere Hülle des Cephalothorax wird als Panzer bezeichnet. Cephalothorax, einer der Hauptteile eines Hummers, ist vom Panzer bedeckt. Es besteht aus dem Kopf und dem Thorax. Die größeren Krallen werden als Brecherkrallen bezeichnet. Diese sind sehr nützlich zum Zerkleinern von Beute. Ripper- oder Pincher-Krallen sind die kleineren Krallen. Ein Hummer hat ein Paar Facettenaugen, die den Sehsinn gewährleisten. Die Funktionen der Mandibeln und Maxillipeds bestehen darin, ihre Nahrung zu greifen und zu zerkleinern. Pereiopoden sind zwei Sätze von Laufbeinen, die zum Graben geeignet sind. Die zentrale Schwanzflosse wird Telson genannt und die äußeren Schwanzflossenpaare werden als Uropoden bezeichnet.

Hummer leben in Höhlen in den schlammigen Gebieten am Meeresboden. Kleinere werden als Hummeretten bezeichnet. Ähnlich wie bei allen Arthropoden müssen Hummer häuten, um zu wachsen, und sind in dieser Zeit anfällig. Die meisten Hummer sind Fleischfresser und ernähren sich von Muscheln, Aas, Muscheln, Schnecken, Würmern, Seeigeln und anderen Hummern.

Wie die Heuschrecke ist das Nervensystem eines Hummers sehr primitiv. In einem Hummer sind ungefähr 100.000 Neuronen vorhanden. Normalerweise ist die Farbe seines Blutes gräulich. Die großen Blutgefäße zirkulieren ihr Blut aus dem Herzen, das sich hinter dem Magen befindet. Hummer nehmen über die Kiemen Sauerstoff aus dem Wasser auf, der sich im Brustkorbbereich der Hummer befindet.

Schreibe einen Kommentar